Mit dem Rennrad über die Alpen

Tag 3: Von Imst nach Zernez

„Endlich vorbei“ schoss es uns beiden durch den Kopf, als wir das Ortsschild von Zernez passierten. Das war eine harte Etappe, auch wenn das Höhenprofil auf den ersten Blick nicht so schwierig (im Vergleich zu anderen) anmutet. Nichtsdestotrotz hatte die Strecke es in sich: zunächst die Auffahrt zur Pillerhöhe, die ich so zügig wie möglich erreichen wollte, weil es der einzig „richtige“ Berg heute war und wir dadurch hofften, nach der Abfahrt in eine „zügige“ Gruppe zu kommen. Ist auch ganz gut gelungen. An dieser Stelle möchte ich explizit erwähnen, dass wir (also eigentlich ich) die nasse, steile und schlecht einsehbare Abfahrt nach Kauns runtergeschlichen bin – fast schon empört hat mein Tacho mir teilweise 33 km/h auf der Gerade angezeigt… ich hab auf euch alle gehört!

Die folgenden 50 Kilometer erwischten wir dann wirklich eine schnelle Gruppe, und ich hab mich ordentlich anstrengen müssen, den Anschluss an den kurzen Anstiegen zu halten. Desöfteren dachte ich „Wir fahren schon wieder ein Rennen – und wie soll ich morgen das Stilfser Joch hochkommen?“ Ingo fuhr eine Sonntagsausfahrt… und drängelte mich auf den folgenden, kurzen, aber beschi*** steilen Anstiegen (kurz = 3 bis 5 Kilometer) dazu, mich einzuhängen. Hab ich dann auch gemacht – mit viel innerem Widerwillen. Denn die (wenigen) Frauen um mich rum fuhren alle ohne Hilfe… aber ja, es ist halt ein TEAMwettbewerb, ich weiß…

Nach der letzten Abfahrt parkte Ingo mich hinter einem großen Mann mit groooßem Windschatten, setzte sich an die Spitze unserer kleinen Gruppe und führte uns alle an die ca. 400 Meter vor uns fahrende, große Gruppe ran. Ich hab innerlich geflucht. Aber war dann froh, als wir dran waren und  die letzten 10 Kilometer nach Zernez schnell und nicht mehr allzu anstrengend vergingen. Der Beweis:

 

Und bei all dem Renngeschehen hab ich das Wetter ganz vergessen (vielleicht ein Zeichen, dass wir mit den etwas widrigen Umständen mittlerweile gut umgehen können): am Start war es trocken, aber zwischendurch hatten wir zwei Schauer von oben und mindestens einen von – sagen wir vorne, weil die Straße noch nass war und es von den Hinterrädern der Vorderfahrer aufspritzte. Das ist noch schlimmer als Regen von oben, weil der ganze Dreck der Straße auf’m Gesicht landet :-(! Im Ziel hatten wir dann 12°C und ein bisschen Sonne – und das Beste ist: man kann endlich die Gipfel sehen!

Fahrzeit: 03:57:00

Durchschnittgeschwindigkeit: 27,9

Max. Geschwindigkeit Céline: 79,8 km/h

Durchschnittspuls Céline: 160

Durchschnittspuls Ingo: 153

Durchschnittliche Leistung Ingo: 253 Watt

25.6.13 17:05

bisher 11 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Schwäbischer Fanclub (25.6.13 17:26)
... und Platz 14, so nebenbei. Schön zu lesen, dass Ihr auch ohne waghalsige Manöver, sondern mit viel Taktik und "groooßem" Windschatten - Ingo soll ja auch mal was tun - auf eine tolle Platzierung gekommen seid. Herzlichen Glückwunsch!


Jojo (25.6.13 19:07)
Waoh, die Platzierung ist der Hammer. Wenn Célines Beine morgen wieder überraschen und die Anstrengung gut weggesteckt haben, dann habt ihr wirklich Alles richtig gemacht.
Lasst Euch gut durchkneten (eine weise Entscheidung, dass ihr jeden Tag Massage gebucht habt) und genießt den Abend.
Ich bin gespannt, wann ihr das erste Mal von einem strahlenden Sonnentag berichten werdet, wahrscheinlich sehnt ihr euch dann doch die Kühle zurück.... :-)


Tini (25.6.13 20:33)
Hatte die Frau am Auftaktabend nicht erklärt, dass es nicht regnen KANN? Sie hatte dafür doch eine ganz logische Erklärung... schade, dass sie nicht recht behalten hat :-(! Aber gut gekämpft und Damen hoch für diesen tollen Platz! Und es freut mich, dass ihr vorsichtig fahrt... ich bin schon gespannt auf den morgigen Bericht :-*!


(25.6.13 21:24)
Super habt Ihr das gemacht - der Trend empor der Platzierungsleiter setzt sich fort. Man spürt schon Eure Erfahrung, aber auch die Freude (bis auf das Wetter)und den Willen gemeinsam taktisch das Rennen anzugehen. Ich kann nicht oft genug den Hut ziehen vor Eurer tollen Leistung. Was aber die Kamikazegeschwindigkeiten angeht, da fahrt bitte schön nicht schneller als Eure Schutzengel mitfliegen können. Meine als blutiger Amateur höchste gefahrene Geschwindigkeit waren mal (in blutjungen Jahren) ca. 50kmh auf gerader Strecke u das war gefühlsmäßig schon näher dem Himmel als der Erde. Also alle sagen es ja Euch: am wichtigsten ist die Gesundheit und die wünsche ich Euch von ganzem Herzen. Und in Anbetracht des morgigen gewaltigen Anstieges von ca. 1.900hm zum Stilfserjoch möget Ihr Eure Kraftreserven so abrufen können, dass Ihr nicht völlig erschöpft an der Paßhöhe ankommt u vorallem die anschließenden steilen u kurvenreichen Abfahrten wohlbehalten übersteht. Gott sei mit Euch auf diesem abenteuerlichen Weg!!

anbei ein Radlerwitz zum Schmunzeln:
Wladimir Klitschko kauft sich ein neues Fahrrad. Abends fährt er damit zum Training. Er hat das Schloß vergessen. Er klemmt einen Zettel an den Lenker "Klauen unnötig. Wladimir klitschko." Nach dem Training ist das Fahrrad trotzdem weg. Ein Zettel klemmt am Lenker, wo draufsteht
"Verfolgung unnötig. Lance Armstrong."

Hoffe, Euer Masseur hat heute einen besonders guten Job gemacht, damit Ihr genug Schmalz habt für die morgigen großen Anstiege. Einen guten Schlaf und Morgen als Traumteam erfolgreiche Fahrt!
Liebe Grüße an alle
Norbert


Melanie (25.6.13 22:37)
Hey ihr Zwei,
Super Leistung bisher!
Ich freue mich sehr für euch und wünsche euch weiterhin gutes Durchhalten!
Liebe Grüße, Melli


Nina & Olaf (26.6.13 08:20)
Guten Morgen ihr Zweibeiden, jeder einzelne Blog-Eintrag ist wie ein Sportkrimi und löst je nach Ereignissen Bestürzung, Hoffnung, viele guten Wünsche und die Vorfreude auf den nächsten Bericht aus. Es ist echt klasse, dass ihr uns in Echtzeit teilhaben lasst. Macht auf jeden Fall weiter so ;o) immer mit euren Schutzengeln im Gepäck, einem scharfen Verstand und einem kräftigen gesunden Körper! Alles Gute ;o) Nina und Olaf


Basti&Coco (26.6.13 10:11)
Hallo ihr 2 Gipfelstürmer! Wir sehen mit Stolz, euch unsere Nachbarn nennen zu dürfen, dass der Start in die Tour voll gelungen ist. Platz 16 und 14 sind gigantisch. Heute weiterhin viel Glück und Ausdauer aufs Stilfserjoch... ich weiss wie lang das ist, aber auch das heit ein Ende ;-) Fahrt weiter vernünftig und klug und eurem Ziel steht nichts im Weg!!!


Schwäbischer Fanclub (26.6.13 11:54)
... Nachtrag: ich vermute mal der Tacho hat sich im Einklang mit den Bremsen empört... ist kein Freibrief: aber ein bisschen kann ich's verstehen


Eiki (26.6.13 17:32)
Ich kann nur sagen: Weiter so! Hört sich so an, als würde alles gut laufen. Ich werde ab morgen aus der Ferne mit dem Daumendrücken weitermachen, da ich heute Abend München verlasse, aber aus Bonn funktioniert das bestimmt auch gut!


Schwäbischer Fanclub (26.6.13 17:38)
Platz 11??? Habt Ihr Teams vor Euch aus der Bahn gekickt oder ist der Akku gar am Ende gar nicht zum Schalten gedacht, sondern dient Eurem E-Antrieb, der Euch das Stilfserjoch hochgetragen hat?

Grandios! Dickes Lob, das hattet Ihr doch selbst nicht auf dem Schirm, oder?


NoBra (26.6.13 19:07)
Da fehlen einem die Worte. Unfaßbar was Ihr da heute geleistet habt. Die vielen Pässe u Höhenmeter, einschließlich des Monsteranstieges zum StilfserJoch - wo habt Ihr beide bloß die Energien her? Alles richtig gemacht u dann noch die tolle Platzierung!! Celine, du bist mir ein Rätsel, wie Du bei Deiner sicher noch nicht überwundenen Erkältung zu solch einer Leistung fähig warst - tiefe Verbeugung! Aber nur bei einem solchen Traumteam ,wie Ihr beide es seid, sind solch kleine Wunder möglich. Ingo(Gewicht reduziert)u Dir sind da wohl auch zwischendurch Flügel gewachsen. Habe ab 8Uhr immer wieder an Euch denken müssen u auch in die Livekameras geschaut, ob die Pässe schnee- u wolkenfrei sind. Selbst der Ausblick am Monsterjoch war frei - Erleichterung! Ja, Ihr verzückt Eure Fans sehr mit Eurer tollen Transalptour. Am liebsten würde ich auf einem Homerennrad im Geiste mitradeln. Celine, Deine Superberichte, die ja schon im Vorjahr sensationell waren, sind auch diesmal wieder aufregende Liveberichte, die unter die Haut gehen. Einfach Toll !!!
Heute werdet Ihr sicher eine Supermassage bekommen u die Eventparty genießen können. Ingo wird sich bestimmt auch auf die leckeren "Nudelberge" freuen.
Wünsche Euch eine gute Erholung, soweit es in der
kurzen Zeitspanne möglich ist u neue Kraft für die
5.Etappe, wo ich im Geiste wieder bei Euch bin. Besonders, wenn der schwere 20%-Aufstieg zum Passo Mortirole geschafft ist u Ihr am Pantani-Denkmal vorbeikommt - habt Ihr auch lendäres geleistet. Viel, viel Glück!
An alle liebe Grüße
Norbert

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen